Schlafwandeln

Schlafwandeln: Das Mysterium aufgedeckt

Als Schlafwandeln, medizinisch auch Somnambulismus oder Parasomnie genannt, wird eine Schlafstörung bezeichnet, die durch motorische Aktionen während des Schlafs gekennzeichnet ist. Obwohl das Phänomen seit Jahrhunderten bekannt ist, bleibt Schlafwandeln ein wissenschaftliches Rätsel. Die Ursachen sind weitgehend unbekannt.

Die Schlafforschung geht davon aus, dass die nächtlichen Spaziergänge nur möglich sind, wenn der Teil des Gehirns, der für die motorischen Funktionen zuständig ist, nicht kontrolliert wird. Doch diese wissenschaftliche Erklärung löst jedoch das Rätsel des Somnambulismus nicht vollständig. Schließlich führt der Schlafwandler auch komplexe Aufgaben aus, wie zum Beispiel einem Hindernis auszuweichen. Ohne die koordinierte Zusammenarbeit verschiedener neuronaler Zentren wären diese Aktionen nicht ausführbar.

Während die Forschung ausführlich dokumentiert hat, was Menschen während des Schlafwandelns tun, und die verschiedenen damit verbundenen Risikofaktoren, sind die genauen Ursachen des Schlafwandelns noch nicht geklärt. In diesem Ratgeber gehen wir der Frage nach, was diese mysteriöse Krankheit eigentlich ist. Wir klären die historischen Hintergründe und werfen einen Blick auf die gruseligen Gefahren des Schlafwandelns und listen die Behandlungsmöglichkeiten auf. Du erfährst außerdem, wie du Schlafwandeln vermeiden kannst.

 

Was ist Schlafwandeln überhaupt?

Schlafwandeln TippsDas Wort Somnambulismus setzt sich aus den lateinischen Wörtern “somnus” (Schlaf) und “ambulare” (umherlaufen) zusammen. Nach Schätzungen sind zwei Prozent der Erwachsenen von Schlafwandeln betroffen, bei Kindern sollen es, je nach Alter, zwischen 10 und 30 Prozent sein. Das Hauptsymptom des Somnambulismus sind gezielte Bewegungen, die im Zustand des teilweisen Erwachens aus dem Tiefschlaf ausgeführt werden.

Normaler Schlaf hat verschiedene Stadien, die vom schläfrigen Zustand bis zum tiefen Schlaf reichen. Es gibt einen Zustand im Schlaf, in dem sich die Augen bewegen, der als Rapid Eye Movement (REM) bezeichnet wird. Dies ist auch die Zeit in der wir am häufigsten träumen. Wir alle wechseln oft zwischen REM- und Nicht-REM-Schlafzyklen, wenn wir schlafen.

 

Hier sind einige interessante Fakten zum Schlafwandeln und zu diesen Schlafzyklen:

  • Die meisten Schlafwandler sind früh in der Nacht unterwegs, hauptsächlich während der Tiefschlaf-Phase ohne REM. Im medizinischen Sprachgebrauch wird dies auch als N3-Schlaf bezeichnet.
  • Einige Schlafwandler treten um sich oder schleudern Gegenstände (Kissen) aus dem Bett. Andere klettern auch während des REM-Schlafs aus dem Bett. Dies ist eher ein Symptom für eine REM-Verhaltensstörung und manifestiert sich typischerweise näher am Morgen.
  • Weniger verbreitet, aber dennoch Realität ist das Einschlafen während eines vormittäglichen Schlummers.

Eine schlafwandelnde Episode kann von einigen Sekunden bis zu 30 Minuten dauern. Im Durchschnitt beträgt die Dauer jedoch weniger als 10 Minuten. Während des Schlafwandelns kann eine Person wach erscheinen, obwohl sie fest schläft. Ein Schlafwandler kann auch Aktivitäten ausführen, die normalerweise im Wachzustand ausgeführt werden, zum Beispiel Aufräumen, zur Toilette gehen oder Umziehen. Es ist auch vorgekommen, dass Schlafwandler mit ihrem Auto gefahren sind.

Es ist sehr schwierig bis unmöglich Schlafwandler zu wecken. Beim Erwachen sind häufig Verwirrung und Orientierungslosigkeit zu beobachten. Nach einer Episode kann sich der Schlafwandler an nichts erinnern.

Somnambulismus tritt bei Kindern auf, wenn die Fähigkeit des Gehirns, die Schlaf-Wach-Zyklen zu regulieren, noch nicht ausgereift ist. Bei den meisten Kinder verschwinden die Symptome, wenn sich ihr Nervensystem entwickelt. Setzt Schlafwandeln später im Erwachsenenalter ein, kann das psychologische Ursachen haben, wie extreme Belastungen oder selten medizinische Ursachen wie Epilepsie.

 

Ursachen des Schlafwandelns

Schlafwandeln ist eine Erregungs-Störung, was bedeutet, dass die Krankheit während der N3-Phase des Schlafes auftritt. Das ist die tiefste Phase des Schlafes, die auch NREM-Phase genannt wird. Eine weitere NREM-Störung sind Schlafstörungen, die zusammen mit Schlafwandeln auftreten können. Viele Faktoren können zum Schlafwandeln beitragen, darunter:

  • Schlafentzug
  •  Stress
  • Fieber
  • Schlafstörungen, Reisestress

Manchmal kann Schlafwandeln durch andere Zustände ausgelöst werden, die den Schlaf beeinträchtigen, wie zum Beispiel:

  • Schlafgestörte Atmung – eine Gruppe von Störungen mit abnormalen Atmungsmustern während des Schlafs.
  • Einnahme bestimmter Medikamente wie Hypnotika, Beruhigungsmittel oder bestimmter Medikamente gegen psychiatrische Störungen
  • Gebrauch bestimmter Substanzen wie Spiritus
  • Syndrom der ruhelosen Beine
  • Gastroösophageale Reflux-Krankheit (Rückfluss des Mageninhalts in die Speiseröhre)

Männer und Frauen sind von Schlafwandeln gleichermaßen betroffen. Mit zunehmenden Alter nimmt das Risiko für diese Krankheit ab. Eine durchschnittliche Schlafdauer von mehr als sieben Stunden pro Nacht, verringert das Risiko ebenfalls. Wichtig sind auch gute Schlafmöglichkeiten und eine ruhige Umgebung ohne Belästigungen durch Lärm, Licht oder Haustiere.

 

Kinder und Schlafwandeln

Schlafwandeln KinderIm Alter von 10 Jahren besteht bei Kindern die höchste Prävalenz (Häufigkeit) für das Auftreten der Erkrankung. Schlafmangel, Müdigkeit, Krankheit, Fieber, Medikamente, ein unregelmäßiger Schlaf und Stress können auch das Schlafwandel-Risiko bei Kindern erhöhen.

Kinder können einige Sekunden oder bis zu einer halben Stunde im Schlaf herumlaufen. Sie scheinen benommen zu sein, bewegen sich ungeschickt oder setzen sich auf und reiben sich die Augen oder spielen mit dem Schlafanzug. Wenn du feststellst, dass dein Kind schlafwandelt, führe es vorsichtig zurück ins Bett. Das Aufwachen ist kein Problem. Bleib einfach ruhig, tröste sie und hilf ihnen, wieder einzuschlafen.

Wenn du befürchtest, dass dein Kind ein Schlafwandler ist, solltest du Sicherheitsschlösser an den Türen verwenden. Entferne alle Stolperfallen und gefährliche oder zerbrechliche Gegenstände aus der Reichweite des Kindes. Ein Kind das Schlafwandelt sollte nicht in einem Etagenbett schlafen. Wenn sich in der Wohnung oder dem Haus Treppen befinden, schütze dein Kind vor dem Herunterfallen durch das Anbringen eines Schutzgitters. Leise Musik unterstützt das Kind beim Entspannen und Einschlafen.

 

Wann du mit deinem Kind einen Arzt aufsuchen solltest

Schlafwandel-Episoden sind in der Kindheit relativ normal und erfordern normalerweise keine ärztliche Behandlung. Es gibt jedoch einige Situationen, in denen du mit dem Kind einen Arzt aufsuchen solltest:

  • Das Kind leidet an Schlafapnoe und hat deshalb den Schlaf unterbrochen
  • Das Kind hat Fieber oder eine andere Krankheit
  • Dein Kind nimmt Medikamente, die ein Grund für das Schlafwandeln sein könnten
  • Das Kind hatte während des Schlafwandelns wiederholt Verletzungen
  • Das Kind neigt dazu, das Haus zu verlassen oder befand sich in einer möglicherweise riskanten Situation
  • Das Schlafwandeln geht weiter bis in die Teenager-Jahre.

 

Kann Schlafwandeln im Erwachsenenalter beginnen?

In sehr seltenen Fällen, ja. Neurodegenerative Veränderungen, die als Folge von Erkrankungen wie der Parkinson-Krankheit auftreten, können manchmal zu Schlaf-bezogenen Verhaltensstörungen wie Schlafwandeln führen. In einer bestimmten Studie mit Parkinson-Patienten im Alter zwischen 46 und 78 Jahren wurde festgestellt, dass einige im Erwachsenenalter mit dem Schlafwandeln begonnen haben. Diese Erkenntnis zeigt, dass Schlafwandeln im Alter nicht ignoriert werden sollte. Es könnte einen schwerwiegenden Grund für das Problem geben.

 

Risikofaktoren beim Schlafwandeln

Faktoren, die das Risiko beim Schlafwandeln erhöhen können, sind:

  • Genetik: Schlafwandeln scheint ein familiäres Problem zu sein. Die Erkrankung ist häufiger, wenn bei einem Elternteil Schlafwandeln in der Vergangenheit aufgetreten ist. Sie ist viel häufiger, wenn beide Elternteile in der Vergangenheit von der Störung betroffen waren.
  • Alter. Schlafwandeln tritt bei Kindern häufiger auf als bei Erwachsenen, und der Beginn im Erwachsenenalter hängt mit größerer Wahrscheinlichkeit mit anderen Grunderkrankungen zusammen.

 

Komplikationen durch Schlafwandeln

Schlafwandeln selbst ist nicht unbedingt ein Problem, aber eine Person, die schlafwandelt kann:

  • Sich selbst verletzen – insbesondere, wenn sie in der Nähe von Möbeln oder Treppen gehen, im Freien spazieren, ein Auto fahren oder während einer schlafwandelnden Episode etwas Unangebrachtes essen.
  • An Schlafstörungen leiden, die zu übermäßiger Tagesmüdigkeit und möglichen Problemen in der Schule oder im Verhalten führen können
  • Probleme mit sozialen Beziehungen haben
  • Den Schlaf anderer stören
  • In seltenen Fällen jemanden in der Nähe verletzen

 

Wann Erwachsene einen Arzt aufsuchen sollten

Wenn das Schlafwandeln von der Kindheit bis zum Erwachsenenalter andauert oder in dieser späteren Lebensphase beginnt, kann es angebracht sein, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Erwachsene sind beim Schlafwandeln einem höheren Verletzungsrisiko ausgesetzt. Die Behandlung von Symptomen wie dem Ruhelosen-Beine-Syndrom, der obstruktiven (verschließenden) Schlafapnoe und einer Verengung der Atemwege kann häufig zur Lösung des Problems beitragen.

Es ist wichtig mit deinem Arzt zu sprechen, wenn du schlafwandelst, denn Parasomnie ist keine einmalige Episode. Die meisten Menschen benötigen keine Behandlung für das Schlafwandeln, aber dein Arzt kann möglicherweise andere Erkrankungen wie Krampfanfälle ausschließen. Wenn du ein älterer Erwachsener bist, kann Schlafwandeln mit einer neuro-kognitiven Störung wie Demenz in Verbindung gebracht werden.

In einigen Fällen kann der Arzt eine Untersuchung über Nacht in einem Schlaflabor empfehlen. An deinem Körper angebrachte Sensoren erfassen und überwachen deine Gehirnwellen, den Sauerstoffgehalt in deinem Blut, deine Herzfrequenz und Atmung sowie Augen- und Beinbewegungen während du schläfst. Möglicherweise wird der Schlaf auch auf Video aufgezeichnet, um dein Verhalten während der Schlafzyklen zu dokumentieren

Wenn du mit einer anderen Person zusammenlebst, lass diese Person wissen, dass er oder sie schlafwandeln. Wenn du Zeuge einer Episode wirst, führe die Person ins Bett zurück. Es ist ein Mythos, dass ein Schlafwandler nicht geweckt werden sollte. Es ist weitaus besser, ein paar Minuten verwirrt oder desorientiert zu sein, als sich weiter im Schlaf zu bewegen. Beseitige alle Stolperfallen und ziehe den Einbau eines Schutzgitters in Betracht. Verstecke ggf. Haus- und Autoschlüssel an einem sicheren Ort.

 

Die Behandlung von Parasomnie

Eine Behandlung bei gelegentlichem Schlafwandeln ist in der Regel nicht erforderlich. Bei schlafwandelnden Kindern verschwindet die Erkrankung normalerweise im Teenager-Alter.

Wenn Schlafwandeln zu möglichen Verletzungen führt, die Familienmitglieder stört oder zu Verlegenheit oder Schlafstörungen bei der schlafwandelnden Person führt, ist möglicherweise eine Behandlung erforderlich. Die Behandlung konzentriert sich im Allgemeinen auf die Förderung der Sicherheit und die Beseitigung von Ursachen oder Auslösern.

Die Behandlung anderer Schlafstörungen wie Schlafapnoe und Schlaflosigkeit kann ebenfalls das Schlafwandeln verhindern. Teile deinem Arzt unbedingt mit, welche Medikamente du einnimmst, ob du Drogen nimmst oder Alkohol trinkst und ob in deiner Familie in der Vergangenheit Schlafstörungen aufgetreten sind. Ärzte verschreiben normalerweise keine Medikamente für Schlafwandler, manchmal ist ein kurz wirkendes Beruhigungsmittel hilfreich. Möglicherweise überweist der Arzt dich auch an einen Psychologen, der dir helfen kann, um Stress und Angst abzubauen.

Ein Psychotherapeut kann mit Vorschlägen zur Verbesserung des Schlafs, zur Reduzierung von Stress, zur Selbsthypnose und zur Entspannung behilflich sein. Auch Selbsthypnose ist eine gute Therapie, sofern sie von einem geschulten Fachmann durchgeführt wird, der mit Parasomnien vertraut ist. Menschen können während der Hypnose auf Vorschläge reagieren, von einem tiefen Entspannungszustand profitieren, durch den eine Veränderung unerwünschter Aktivitäten während des Schlafs gefördert wird.

 

Schluss/Fazit

Das Problem des Schlafwandelns ist sehr vielfältig und oft mysteriös. Änderungen des Lebensstils können auch das Risiko des Schlafwandelns verringern. Falls du davon betroffen bist, beschränke deinen Alkoholkonsum und versuche, jede Nacht mindestens sieben Stunden zu schlafen. Nimm an täglichen oder wöchentlichen Entspannungs-Aktivitäten teil ( Meditation kann hilfreich sein), um Stress abzubauen. Ein Psychologe kann dir helfen deine Angst zu lindern. Es ist wichtig, dass du dich bei deinen Bemühungen nicht entmutigen lässt. Hilfe ist verfügbar, und mit ein paar Anstrengungen kannst du einen gesunden und sicheren Schlaf erreichen.

Schlafwandeln zu überwinden kann eine lange und anstrengende Reise sein – aber das Ziel lohnt sich. Mit diesem Leitfaden kannst du die ersten Schritte unternehmen. Wir danken dir, für deine Zeit und wünschen dir eine gute Reise.

 

Unsere neobeats Session sind speziell entwickelte Hör-Programme, die deine Bewusstseinszustände verändern können. Wenn du öfter schlafwandelt, sind mit Sicherheit deine Schlafphasen nicht in Ordnung. Um dir dabei zu helfen einen gesunden Schlaf zu erhalten, haben wir unsere neobeats Session “DREAMLAND” entwickelt, die wir dir kostenlos schenken möchten. Klicke einfach auf den unteren Button und du kannst die Session direkt herunterladen.

 

 

Alles Gute,

 

Literaturverzeichnis und Quellen:

Stallman, Helen M., Mark Kohler und Jason White. “Medikamente induzierte Schlafwandeln: Eine systematische Überprüfung.” Sleep Medicine Reviews (2017).

Pressman, Mark R. “Faktoren, die NREM-Parasomnien bei Erwachsenen prädisponieren, vorbereiten und auslösen: klinische und forensische Implikationen.” 1 (2007): 5-30.

Abe, Kazuhiko, Miyako Amatomi und Noboru Oda. “Schlafwandeln und wiederkehrendes Schlafwandeln bei Kindern von Schlafwandlern.” The American Journal of Psychiatry (1984).

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen

All articles loaded
No more articles to load
Menü schließen