mehr erholung

5 Techniken, um in weniger als 5 Minuten mehr Erholung zu erlangen

Erholung – was ist das eigentlich? Der Begriff wird gerne verwendet, vor allem, wenn die Erholung fehlt. Doch er kann für jeden etwas anderes bedeuten und daher ist es gar nicht so einfach, die Eingangsfrage zu beantworten.

Klar ist, dass Erholung die Erneuerung verbrauchter Kräfte ist, der Körperlichen und der Geistigen. Weil das jedoch auf vielen und vor allem individuellen Wegen möglich ist, kann ich dir nur verschiedene Methoden vorstellen. Probiere am besten aus, was dir in deiner jeweiligen Lebenslage am besten weiterhilft.

 

 

Tipp 1: Der Blick ins Grüne

 

Viele von uns verbringen den Tag damit, auf einen Bildschirm oder Dokumente zu schauen. Das strengt nicht nur die Augen an. Wir blinzeln weniger, ermüden schneller und vergessen oft sogar, uns ausreichend zu bewegen. Eine häufige Folge sind zudem schmerzhafte Verspannungen.

Nachweisliche Erholung und Entspannung kann der regelmäßige Blick ins Grüne bringen. Lass deinen Blick aus dem Fenster schweifen, schau auf die Zimmerpflanzen auf der Fensterbank oder zum nächsten Park, nur bitte nicht auf dem Bildschirm. Durch den Wechsel kann dein Geist kurz zur Ruhe kommen, deine Augen und dein Körper können sich entspannen.

 

Tipp: Stell dir einen Alarm, um den regelmäßigen Blick ins Grüne nicht zu vergessen. Auch dann nicht, wenn du gerade mitten in einem Projekt bist. Gerade dann kannst du die Erholung am besten gebrauchen. Wenn es nicht ganz so routiniert sein soll, kannst du auch erstmal mit einer kleinen Gewohnheit beginnen und alle 20-30 Minuten eine kleine Pause einlegen.

Übrigens ist das auch eine sehr gute Methode, um deine Produktivität zu steigern. Experten empfehlen alle 25 Minuten eine Pause von mindestens fünf Minuten einzulegen, um die Produktivität dauerhaft zu gewährleisten. Solltest du also gerade auf diesen Bildschirm schauen, lies dir den Blogartikel durch und gönne dir danach direkt eine kleine Pause!

 

Erholung
Die Natur ist wunderschön, oder?

 

Tipp 2: Atemmeditation

 

Auch für diese Methode zur Erholung benötigst du maximal fünf Minuten Zeit. Die Wirkung solltest du jedoch nicht unterschätzen.

Nimm möglichst eine bequeme Position ein. Ob du sitzt, liegst oder stehst ist unerheblich. Fortgeschrittene können die Atemmeditation zur Erholung auch umgeben von Menschen durchführen. Für den Anfange empfehle ich dir jedoch eine ruhige Umgebung.

Schließe die Augen und konzentriere dich auf deine Atmung. Wie fühlt sich die Luft an, wenn sie durch deine Nase bis in die Lunge strömt? Wie sehr heben sich deine Brust und dein Bauch? Wie lang gestaltet sich die Pause zwischen dem Ein- und Ausatmen?

Allein dadurch, dass du dich auf deine Atmung konzentrierst verbindest du Körper und Geist, kommst zur Ruhe und kannst dir einen Moment der Erholung schenken. Das ist sogar wissenschaftlich nachgewiesen.

Denken wir nur einmal zurück, als wir noch Babys waren. Damals verstanden wir noch schnell zwischen verschiedenen Gefühlszuständen zu wechseln. Wir waren extrem abhängig von unserer Umgebung, deshalb reagierten wir auch mit sehr starken emotionalen Reaktionen. Doch wenn die Störungen in der Umgebung gelindert wurden, waren wir innerhalb von wenigen Sekunden “geheilt”.

Durch die Atemmeditation erlangen wir schnell die Möglichkeit uns aus Stresssituationen zu holen und Entspannung zu fühlen. Unser Atmen beeinflusst unser ganzes System, deshalb ist es wichtig den Atem zu beherrschen.

 

 

 

Tipp 3: Selbst-Massage für Erholung

 

Die Schultern schmerzen, der Nacken ist verspannt und sogar dein Gesicht scheint erstarrt? Dann wird es höchste Zeit, dass du selbst Hand anlegst! Massiere deine Stirn und Schläfen, Kopfhaut, Nacken und Schultern, deine Arme und Hände. Kreisende Bewegungen mit leichtem Druck oder auch Reiben und Streicheln lassen dich wortwörtlich deinen Körper wieder “begreifen” und besser nachspüren. Zudem bringt diese einfache Maßnahme Entspannung und Erholung mit sich, da du etwas für dich selbst machst.

Im Winter kannst du den Effekt der Erholung noch verstärken, wenn du die Massage unter warmem Wasser durchführst oder zuvor deine Muskulatur mit einem warmen Körnerkissen lockerst. Im Sommer kannst du stattdessen erfrischend kühles Wasser verwenden. Das funktioniert auch im Büro, wenn dir nur ein Waschbecken zur Verfügung steht und du lediglich deine Hände und Arme benetzen kannst.

Die Folge: Durch die verbesserte Körper-Geist-Verbindung erleben wir wieder unseren Körper auf einer bewussteren Ebene. Somit erlernen wir auch schneller zu entspannen und Störungen in unserer Befindlichkeit wahrzunehmen.

 

 

 

Tipp 4: Kurzurlaub mit der Traumreise

 

Erholung TraumreiseBestimmt hast du diese Methode schon einmal mehr oder weniger bewusst angewendet, um für Erholung zu sorgen. Vielleicht ist das Ziel deiner Traumreise ein wunderschöner Strand oder ein Berggipfel mit atemberaubender Aussicht. Vielleicht bringt dir auch die Vorstellung eines Sees die meiste Erholung, ein gedanklicher Spaziergang durch einen Park oder ein Wald.

Für den Anfang empfehle ich dir, dich an geliebte Orte zu erinnern. Das macht den Einstieg in die Traumreise leichter. Erinnere dich und stelle dir dabei jedes Detail ganz genau vor. Wie roch die Luft? Welche Farbe hatten die Blüten oder der Sand? Kannst du die Sonne auf deiner Haut spüren oder den Hauch einer erfrischenden Prise?

Mache dir keine Sorgen, wenn du für diese Methode etwas Übung brauchst. Für viele ist es nach der Kindheit schwierig, auch nur in der Fantasie zu verreisen. Mit ein wenig Übung und Musik oder einer geleiteten Traumreise kannst du dennoch zur Erholung gelangen.

Achte darauf, dass du dich langsam wieder von deinem Traumziel entfernst und bis zum nächsten Mal verabschieden kannst. Das abrupte Öffnen der Augen könnte ansonsten den Effekt der Erholung stören. Zur Hilfe kannst du dir auch einen Timer mit einem sanften, leisen Alarm einstellen.

 

Profi-Tipp: Unser Gehirn kann nicht zwischen Realität und Imagination unterscheiden. Alleine dadurch entsteht schon eine fast magische Wirkung auf dein Gehirn, wenn es neuen Eindrücken ausgeliefert wird. Für dein Gehirn ist diese Traumreise eine wahre Erholungsstätte. Auf YouTube findest du auch viele geführte Meditationen, die dir eine solche Traumreise noch einfacher gestalten. Pass aber auf, dass du nicht vor lauter Entspannung einschläfst!

 

 

 

Tipp 5: Dankbarkeit und Tagebuch

 

Wir vergessen alle sehr oft, wie gut wir es eigentlich haben. Das fällt angesichts fehlender Erholung, häufigem Stress und Hektik als alltäglichem Begleiter auch nicht leicht. Leider. Dabei kann die Motivation steigen, der Stress sinken und sich unsere Laune heben, wenn wir bewusst dankbarer sind.

Nimm dir daher ganz bewusst fünf Minuten, einen Zettel und einen Stift, um mit der folgenden Methode zu starten. Schreibe drei Sachen auf, für die du dankbar bist. Das mag dir anfangs komisch erscheinen und vielleicht fällt es dir sogar schwer an schlechten Tagen dankbar zu sein.

Aber keine Sorge, je öfter du diese Übung verfolgst, desto einfacher wird es dir fallen und umso schneller wirst du deine Perspektive wechseln und selbst schlechte in gute Tage verwandeln können. Mit der Zeit verändern wir jedoch unsere Wahrnehmung und richten sie gezielt auf das Positive im Leben. Nach dem Gesetz der Anziehung erlauben wir es uns so, sogar noch mehr Positives in unser Leben zu ziehen.

 

 

Die folgenden Fragen und Hinweise können dir dabei helfen, Dankbarkeit zu empfinden und dadurch Entspannung und Erholung zu erzielen:

 

  • Wofür bist du dankbar?
  • Für dein weiches Bett? Das Dach über deinem Kopf?
  • Für wen bist du dankbar?
  • Für deine Familie und deine Freunde? Für die Kollegen, mit denen du gemeinsam auf ein Ziel hinarbeitest? Für deinen Hund, der dich immer zum Lachen bringen kann?
  • Für welchen Luxus bist du dankbar?
  • Für dein Auto, dass dich überall hinbringt? Dafür, dass du jederzeit zum Arzt gehen kannst oder dich heute Abend ein duftendes Vollbad zur Erholung erwartet?

 

Mit ein wenig Übung wirst du bald eine wunderbare Veränderung erleben: Dir wird bewusst, für wie vieles du dankbar sein kannst. Fließendes Wasser, Strom auf Knopfdruck, die Möglichkeit, arbeiten zu gehen, Zeit für Freunde, deine Gesundheit – all das ist keine Selbstverständlichkeit!

Wenn du die Perspektive wechselst, erwartet dich nicht nur seelische Erholung, sondern auch eine neue Einstellung zum Leben, die dich mit Stress und Konflikten besser umgehen lässt.

 

 

 

Bonus-Tipp: neobeats für Erholung

 

Erholung kommt nicht von irgendwoher. Unsere Bewusstseinszustände bestimmen wie wir uns fühlen. Am besten ist es daher direkt an der Wurzel des Übels anzusetzen und bereits hier dafür zu sorgen, dass Stress eliminiert wird. Mit den neobeats, das sind entspannende Ambient-Soundtracks mit speziellen Frequenzen, kannst du nachweislich deine Gehirnwellen umstellen. Was bedeutet das?

Deine Gehirnwellen bestimmen deinen Bewusstseinszustand. Also ob du gerade nervös bist, gelangweilt oder im Stress. Die neobeats versetzen dein Gehirn gezielt in einen Zustand der Erholung, Entspannung und Ruhe. So kannst du innerhalb von wenigen Minuten eine Entspannung kultivieren, die bleibend ist. Möchtest du das selbst für dich ausprobieren?

 

Melde dich jetzt bei unserem Newsletter an und du erhältst eine kostenlose neobeats Session direkt in dein Postfach geschickt. So kannst du die einmalige Wirkung direkt am eigenen Leibe erfahren! Unter diesem Blog Beitrag findest du ein Formular, um die kostenlose neobeats Session “RELAX MODE – Löse deinen Stress auf” zu testen.

 

Alles Gute,

Entspannung

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere

Diese Beiträge könnten dir auch gefallen

All articles loaded
No more articles to load
Menü schließen